Nicht nur die Wurst hat 2 Enden

…sondern auch unser Visakrimi.

Montag früh begeben wir uns auf die Registrierungsbehörde. Es wird uns gesagt, dass wir eine Ausweisung bekommen können und in 48 Stunden das Land verlassen müssen. Und wir dachten wir werden nun registriert!??! Leider nein…das würde angeblich viel zu lange dauern.

Uns wurde heiss und kalt…na super. Wir haben keine Ahnung wann eine Fähre nach Aktau gehen wird. Wir wissen nur, dass eine Fähre ca. 10km vor Baku steht und nicht anlegen kann. Im Moment blässt der Wind wieder sehr kräftig. Windgeschwindigkeiten von ca. 65km/h.

Okay…wir überdenken alle Optionen. Gleich die Ausweisung ausstellen lassen oder erst morgen? Beim Ticketoffice können wir niemanden erreichen…es hat auch nur dann geöffnet wenn eine Fähre im Hafen ist und das zu unregelmässigen Zeiten und nur für kurze Zeit. Dazu kommt noch, dass die Fähren eigentlich keine Passagierfähren sind sondern Cargofähren und es daher nur eine geringe Anzahl (ca. 10 – 15) an Passagiertickets gibt. Wenn eine Fähre ausläuft, dann kann es sein, dass es heisst: in 2 Stunden läuft sie aus. Zu wenig Zeit um zur Registrierungsbehörde zu fahren und die Ausweisung abzuholen. Die Behörde liegt nicht gerade ums Eck und der Weg dort hin ist beschwerlich. Egal wie wir es machen, es bleibt ein Riskio. Mir kommt es so vor wie ein Strategiespiel.

Wir entscheiden uns für keine Ausweisung…das fühlt sich am besten, am freisten an und radln zum Hafen. Am Hafen ist niemand. Also fahren wir zu unserem Quartier. Wir gehen zu Jeremy ins Hostel Caspian, um Informationen auszutauschen. Jeremy ist ein Radler aus England, der auch auf die Fähre möchte. Jeremy ist zwar nicht im Hostel, aber die Hostelbesitzerin, die mit der Frau aus dem Ticketoffice befreundet ist. Sie ruft die Ticketverkäuferin an und findet heraus, dass das Ticketoffice um 17:00 Uhr aufsperrt und heute Abend die Fähre ausläuft. Das sind nun mal gute Informationen und hoffentlich sind sie zuverlässig. Wir vertrauen darauf.

Während Claudi unser Apartment zusammenräumt und die Sachen zusammenpackt mach ich mich auf den Weg zur Registrierungsbehörde. Dort angelangt muss ich mal warten bis der Zuständige sich zu mir begibt. Mir wird gesagt, dass ich die Ausweisung nicht vor 16:00 Uhr bekomme, weil sie auf eine Unterschrift warten müssen. Uff…2 Stunden warten. Ich hoffe, dass ich die Ausweisung tatsächlich um 16:00 Uhr bekomme, es ist zeitlich alles sehr knapp.

Etwas unentspannt und gestresst versuche ich mir die Zeit damit zuvertreiben das Wartesystem in der Migrationsabteilung herauszufinden. Es warten dort viele Menschen auf etwas…immer wieder gibt es einen Aufstand…ein Menschengerangel und handgreifliche Auseinandersetzungen. Wann wer an die Reihe ist…ist so weit ich das System durchschaut habe willkürlich gewählt und der Grund für die Aufstände und Handgreiflichkeiten. Kurz vor 16:00 Uhr erhalte ich die Ausweisung und düse Richtung Apartment zu Claudi, die aufgrund meiner langen Abwesenheit bereits sehr besorgt war.

Noch eine schnelle Dusche und dann Aufbruch mit Sack und Pack zum Hafen. 5 Minuten davor erreicht uns noch ein Email von Habib, eine Couchsurfingbekanntschaft zu dem wir einen Topfgriff auf Garantie zusenden lassen duften, dass unser Paket angekommen ist. Wir machen uns einen Treffpunkt aus und treffen ihn 10 Minuten später mit unserem Paket. Sehr flexibel, die Leute hier!

IMG_1377

Das beruehmte Ticketoffice

Um 17:00 Uhr kaufen wir das Ticket und gehen durch die Zollkontrolle. Unsere Pässe werden kontrolliert und siehe da das System hat uns als nicht Registrierte erkannt. Wir haben bis zum Schluss daran gezweifelt, ob wir nicht auch ohne Registrierung ausreisen hätten können. Die Registrierung wird tatsächlich benötigt…mit unserer Ausweisung kein Problem…wir dürfen auf das Schiff „Balaken“.

IMG_2200

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Azerbajian abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Nicht nur die Wurst hat 2 Enden

  1. Sil schreibt:

    irre! habt ihr „adventure-urlaub mit extra-nervelkitzel“ gebucht, oder ist das Clo’s Schuld, weil sie meinte „nur warten ist langweilig“??? 😉
    Daumen hoch!

  2. Anonymous schreibt:

    Na was Ihr so alles erlebt, freut mich, daß alles so klappt. Nur so weiter . Alles Gute wünscht Euch Oma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s