Schlaraffenland

endlich sind unsere pässe um ein azerbaijan und um ein kazachstan visum dicker! somit können wir tbilisi nach fast zwei wochen endlich wieder verlassen 🙂 schwupdiwup, ab in die sättel und raus in die natur! leichter gesagt als getan. die stadt bietet uns noch ein paar sackgasserln und gesperrte strassen wegen wahlveranstaltungen.. aber wir finden den dröhnenden verkehrsstrom, der uns aus der stadt spühlt und noch ein ganzes stück begleitet. irgendwann – nach gegenseitigem anschreien und trotzdem (oder grad deshalb) nicht verstehen, nach beschwören nie wieder in eine stadt rein bzw rauszuradeln, noch ein paar km weiter und ein paar nerven weniger – irgendwann sind wir wirklich im grünen und sehen es auch. das grün hat uns wohl schon einige zeit umgeben, wurde aber von den lärmenden stinkern verschluckt. und dann ist plötzlich alles gut 🙂

IMG_1851

IMG_1853

IMG_1859

 kreative Strommasten!

IMG_1869     IMG_1883

IMG_1894

am strassenrand werden früchte der saison verkauft: pfirsiche, marillen, kirschen in rot und gelb – die gelben sind noch saftiger!, melonen, paradeiser, gurken.. auch vor den gärten verkauft jeder seine ernte. viele der früchte schauen für uns noch unreif aus, aber die kostproben überzeugen. mmmmmh, schmatz!

die ausstellung körperwelten gibts gleich am strassenrand. im vorbeifahren lernt man wie muskeln, sehnen, schweinsbeine und kuhhufe von innen ausschauen.. die tiere werden direkt am strassenrand zerlegt. das fleisch hängt in der sonne. die menschen wirken hier sehr lebendig – unsere hygiene ist wohl etwas überreglementiert..

IMG_1866

und dann entdecken wir es! das schlaraffenland! gleich am strassenrand reiht sich marrillenbaum an griachalstrauch, daneben ein bromschenbaum und dann auch noch kirschen!!! wer sie noch nicht kennt – die bromschen sind eine mischung aus brombeeren und kirschen, quasi brombeeren am baum, ein bisschen wässriger, aber sie färben finger und mund genauso schön violett 🙂 so sehen sie aus (und ja, wir haben keine ahnung wie sie wirklich heissen..;-)

IMG_1863

zu bettis verzweiflung ist claudi aus dem kühlen fruchtigen baumschatten kaum noch wegzubringen.. und zu claudis verzweiflung ist betti nicht so wirklich für die früchte zu begeistern.. wir sind dann trotzdem gemeinsam weitergefahren 😉

IMG_1865

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Georgien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schlaraffenland

  1. Nique schreibt:

    Hallo ihr Zwei
    Cool, was ihr da macht! Ich bin aus purem Zufall bei euch gelandet und habe ziemlich lange rumgestöbert. Ich wünsche euch weiterhin eine gute Fahrt – lasst euch nicht aus den Sätteln hupen!
    Gruss
    Nique (professioneller Alltags-Velofahrer 365/365 von Luzern)und habe iteressiert

  2. Alexander Polansky schreibt:

    Euer „Bromschen“-Baum ist wahrscheinlich ein Maulbeerbaum gewesen.
    Die Früchte sehen ein bisschen wie Bromberen aus, sind aber weicher und schmecken auch sehr gut. Mit Kirschen habe ich sie allerdings nie assoziiert.
    lg
    Alexander

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s