wir griechen lang

IMG_0328

irgendwie traurig schon aus mazedonien rauszuradeln. wir haben das schöne land und die netten leute in der kurzen zeit lieb gewonnen. auch den mittlerweile enträtselten kyrillischen buchstaben müssen wir nun baba sagen. und den immer mehr gewordenen serbisch-bulgarisch-mazedonischen worte die wir verstehen..  neue rätsel warten auf uns: die griechischen buchstaben. mit dem training davor und den erinnerungen aus der schulzeit fast keine mühe mehr. danke lieber mathelehrer für die quälerei beim auswendiglernen des griechischen alphabetes! tja, auch wenn wir das als schüler nie glauben, man kann doch so einiges im leben wirklich brauchen! haha. allerdings bleiben die entschlüsselten buchstabenkombinationen auf der speisekarte trotzdem ohne bedeutung… naja, orte finden ist auch wichtiger, essen werden wirs schon können 😉

IMG_0794

kleiner nachtrag: mein liebstes serbisches wort: kikiriki = erdnüsse. die essen wir mittlerweile löffelweise um den energiebedarf zu decken. sonst gibts für zwischendurch und hinterher noch schoko mit erdnussbutter und ne menge trockenfrüchte 🙂

IMG_0415

IMG_0421

wir haben uns gegen den schnellsten weg zur küste entschieden und für die griechische hügelwelt. nach dem, was wir in serbien und mazedonien schon durchquert haben, wird das doch ein klacks! frisch und munter gehts nach den leckeren haferflocken mit banane und apfel los. haha, jaja…gleich beim ersten anstieg jammern die schenkel ‚wir wollen zur küste!‘ ’nix da, werds sehn, die hügel sind wunderschön. das geht schon. tuats net aso!!‘ sie gehorchen und schweigen. zumindest bis wir mittendrin sind. nach unzähligem bergauf bergab lachen unsere schenkel uns aus ‚wir haben euch ja gesagt die küste wär feiner!‘ trotzdem erstrampeln sie brav den neuen tagesrekord an höhenmetern.

unsere erstrampelte route:

IMG_0518

den strassenrand säumen kleine und machmal auch richtig mächtige gedenkhäuschen für lebende und tote. wenn jemand einen unfall hat, wird so ein häuschen gebaut. egal ob überlebt oder nicht…ein denkmal muss her!

IMG_0774   IMG_0789

ratlos landen wir an einer strassengabelung im kleinen örtchen areti. wo müssen wir weiter? die frau im garten kommt auf uns zu ‚deutsch?‘ so lernen wir zwei griechen kennen, die ehemals in deutschland gearbeitet haben und nun hier eine traverne (gasthaus) führen.

IMG_0383ihre gastfreundschaft bekommen wir gleich zu spüren. wir werden wie gute freunde behandelt, bekommen eine führung zu den 400 tauben am dach, werden unglaublich lecker verköstigt und dürfen sogar über nacht bleiben. mit warmer dusche. wahnsinn, warmes wasser rinnt unsere rücken hinunter. da spüren wir wie dick die schweissschicht schon geworden ist. die letzten beiden wochen gabs, wenn wir glück hatten, kalte flüsse. sonst nur den waschlappen mit ein paar tropfen wasser. haha, was für ein gefühl frisch geduscht vor dem duftenden essen!! so gut haben wir zuletzt bei oma noch in österreich gespeist…ein echter insider tip – diese taverne in areti!!

IMG_0381   IMG_0379

IMG_0359

die tauben sind ein wahnsinn! der ganze schwarm – so viele und so dicht – fliegen sie über und an unseren köpfen vorbei. das geräusch der vielen flügelschläge. das friedliche gurren während sie ihre körner fressen..

   IMG_0366      IMG_0360

am nächsten morgen brechen wir gut erholt richtung meer auf. ui, bald ist es soweit: salzige frische meeresluft und dazu die beruhigende unendliche weite! dafür wollen wir natürlich ganz hübsch sein! wir verpassen uns noch den flotten bergharrschnitt! schon praktisch, die persönliche friseurin immer dabei 🙂

IMG_0392   IMG_0398IMG_0411   IMG_0479

ein schwarm gelsen heisst uns für die erste nacht am meer willkommen. jö, wie nett! und so viele andenken geben sie uns auch gleich mit!

IMG_0809unseren heiss ersehnten urlaubstag verbringen wir an der küste in kavala. auf essenssuche durch die strassen irren. wahnsinn, ist gehen anstrengend! ein paar stündlein vorm internet zum bloggen – ja, das dauert ganz schön lang so ein paar textchen schreiben…und der urlaubstag ist schon wieder um. wum, wo war das rumliegen und nix tun??

haha, auf unserer weiterfahrt erblicken wir gegen abend verheissungsvolle schilder ‚thermal baths‘. na das wär jetzt was! sind eh schon ziemlich erfrohren in dem wind und regen und ganz schön verschwitzt noch dazu. ja, nach ein paar heissen duschen sind wir schon wieder sehr verwöhnt 😉 also nehmen wir den kleinen umweg zum heissen wasser in kauf. juhu, gefunden! wir radeln durch ein offenes tor. verlassene häuser, keine fenster. gespenster? irgendwie unheimlich…oh, da ist doch noch jemand! sie sperren gerade zu. wir können morgen früh rein. wo hinein? zu den gespenstern oder gibts da wirklich noch was in betrieb? aja, die allerletzten beiden häuschen sind noch ganz! hm…schade, wird doch nix mehr mit dem chillen in heissem wasser…aber campen dürfen wir hier. zwischen all den geistern. und aus einem undichten schlauch tropft heisses wasser 🙂 fast eine dusche!

gewitter. regen. wind. regen. regen. noch mehr regen. hört nimmer auf. die ganze nacht. der ganze tag. die nächste nacht. der nächste tag. das wetter will uns wohl zeigen, dass wir wirklich alle unserer leibchen zu recht eingepackt haben. die felder schwimmen schon. sehr hübsch dieses sumpfige mit den vielen möven. aber wo schwimmen wir mit unserem zelt nicht davon?

IMG_0825

‚drive carefully when there is water‘ warnt uns ein schild. fahren ist gut – der fluss ist auf der strasse!! ein reissender fluss. da gibts kein absatteln und rübertragen mehr. haha. also wieder alles zurück bei dem wundervollen wetter.

IMG_0512

am horizont erblicken wir 2 radler. tourenradler so scheints. ‚die holen wir uns!‘ kurz danach stehen wir zu viert am strassenrand und plaudern. franzosen auf dem weg nach kasachstan. sie sind auch schon ein monat unterwegs. da sie erst in 2 wochen in istanbul sein wollen und wir schneller radeln, verabschieden wir uns wieder. 2 tage später treffen wir sie erneut – beim supermarkt in alexandropolis. wie jetzt, sind die doch so schnell?

IMG_0516im gegensatz zu uns haben sie bei all dem regen die flucht ergriffen und den zug genommen. jetzt geht es für die beiden auf eine insel. 3 tage chillen. irgendwas machen wir falsch…wir überlegen hin und her, ob wir uns nach 3 tagen regen, nassem zelt, durchgefrorenen zechen ein zimmer für eine nacht gönnen. jaja, so ist das als ehemalige leistungssportler…immerhin sind wir bei eis entschlussfreudiger und haben gleich auch noch einen kuchen genossen. her mit den kalorien!! 🙂

erholt, alles wieder getrocknet und mit frisch gewaschenen unterhosen gehts in die türkei 🙂 wir erobern neues land! welche leckerbissen wohl auf uns warten?? ne, nicht dass wir verfressen wären… 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Griechenland abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s